Artikel mit dem Tag "Sehnenschäden"



Futterarten
Die Ergänzungsfuttermittel sind mittlerweile ein riesengroßer Markt, auf dem viele gern mitverdienen wollen. In der Werbung werden zahlreiche Produkte angepriesen, die geradezu wundersame Hilfe und Linderung für arthrosekranke Pferde bringen sollen. Aber Vorsicht ist hier die Devise. Es ist unbedingt erforderlich, sich Rat über Produkte, Dosierungen und Kombinationsmöglichkeiten beim Tierarzt einzuholen

Bewegungstraining
Lernt das Pferd beim Training kein vernünftiges Bewegungsmuster, so kann es immer wieder durch falsche Kompensation (Fehlbelastung), oder Überbelastung zu Sehnenschäden führen

Reha-Training
Pferde sind verschieden – das Training muss sich individuell nach dem Pferd richten Die Trainingsplanung sollte individuell auf Pferd und Reiter zugeschnitten sein und hängt vom Ausgangsbefund ab: Was kann das Pferd, was kann es noch nicht oder was nicht mehr? Passt das Equipment? Was kann der Reiter und was ist er bereit zu leisten? Hat er realistische Ziele mit dem Pferd?

Sehnen und Bänder
Eine der gefürchtetsten Krankheiten ist ein Sehnenschaden. Denn "Ohne Beine kein Pferd". Sehnen sind schlecht regenerativ. Da sie schlecht durchblutet sind, ist die Regenerationszeit entsprechend lang. Sind die Sehnen beschädigt, bleibt oft ein irreversibler Schaden zurück.